Logo Medienberatung NRW
Navigation ein/aus

Lernen, arbeiten und kommunizieren im Netz

Lernmanagementsysteme - Elemente für eine veränderte Lernkultur
Qualifizierungsveranstaltung Lern-IT NRW am 5. März in Münster

Termin: 5. März 2008
Ort: LWL-Medienzentrum für Westfalen Münster
Veranstalter: Medienberatung NRW

Die am 5. März 2008 zum Bereich "Lern-IT" durchgeführte Qualifizierungsveranstaltung bildete den vorläufigen Abschluss einer Reihe von Qualifizierungsveranstaltungen für Mitglieder der Kompetenzteams NRW.
Bereits bei der Auftaktveranstaltung für diese Veranstaltungsreihe am 10. Oktober 2007 in Hilden hatten sich die an diesem Thema Interessierten auf den Schwerpunkt Lernmanagementsysteme geeinigt, so dass die nachfolgenden Vorbereitungen im wesentlichen von dem Ziel geprägt waren, eine möglichst eng an den Bedürfnissen und Wünschen der Kompetenzteammitglieder orientierte Veranstaltung "auf die Beine zu stellen".
Sensibilisiert durch die eigene tägliche Arbeit mit der Arbeits- und Kommunikationsplattform der Lehrerfortbildung NRW und den Diskussionen um eine Umsetzung der im Schulgesetz geforderten individuellen Förderung und der durch die Qualitätsteams häufig angemahnten stärkeren Schülerzentrierung des Unterrichts, war der Wunsch nach breit gefächerten Informationen rund um das Thema Lernplattformen groß.

Um das fast unüberschaubare Angebot an Lernmanagementsystemen einzugrenzen und gleichzeitig möglichst konkrete und realitätsnahe Informationen zu vermitteln, wurde ein Verfahren mit dem wenig pazifistischen Titel "shoot out" verwendet, zu dem Vertreter von Lernplattformen eingeladen wurden, die für Schulen in NRW eine wichtige Rolle spielen. Die angefragten Produktvertreter bekamen einige Wochen im Voraus ein Schreiben mit dezidierten Aufgabenstellungen und einem strikten Zeitplan zugesandt. Die Aufgaben orientierten sich an den alltäglichen und ganz konkreten Bedürfnissen eines Lehrers im Umgang mit einer Lernplattform. So waren die Referenten aufgefordert zu demonstrieren, welche Schritte zur Einrichtung eines Kurses notwendig sind, wie man den Lernenden Material zur Verfügung stellt, wie man den individuellen Lernfortschritt der Schüler verfolgen kann und einiges mehr. Aus Schülersicht sollte gezeigt werden, wie man auf das zur Verfügung gestellte Material zugreift und damit dann arbeitet, wie ein Forum zum kooperativen Lernen genutzt werden kann und inwiefern sich die Benutzeroberfläche je nach login unterscheidet.
Vor diesem "shoot out" sollte ein einführender Vortrag von Herrn Manfred Postel mit dem Titel "Welches ist das passende LMS? Kriterien und Auswahlstrategien" wichtige Hinweise auf zentrale Problemfelder und Fragestellungen liefern, die sich bei der Implementation und dem nachhaltigen Betrieb einer Lernplattform aus Sicht verschiedener an diesem Prozess beteiligter Partner stellen.

Der Einladung folgten nicht nur alle angefragten Plattformanbieter (Clix, Wislearn, Webweaver, Ilias, Moodle), sondern - trotz Warnstreiks und anderer ebenso attraktiver Tagungen - auch über 50 Kompetenzteam-Vertreter aus ganz NRW.
Nach dem einführenden Vortrag von Herrn Postel folgten fünf Beispiele für die Arbeit mit den ausgewählten Lernmanagementsystemen.
Neben der besonderen Form der Darstellung anhand von vorgegebenen realitätsnahen Einsatzszenarien, galten für die Vorträge strikte Zeitvorgaben, deren Einhaltung durch Zeitwächter mit gelben und roten Karten für jedermann sichtbar auch eingefordert wurde. 
Im Anschluss an die letzte Präsentation stellten sich alle Referenten gemeinsam den Fragen des Plenums. Die recht angeregte Diskussion spiegelte großes Engagement aber auch Fachwissen auf beiden Seiten wieder.
Das Schlusswort hatte Herr Postel, der in Anlehnung an seinen Impulsvortrag erneut auf die Wichtigkeit der Auswahl anhand abgestimmter Kriterien (s. Veranstaltungsdokumentation) verwies. Aufgrund der Vielfältigkeit unterschiedlicher Anforderungen an LMS und die Bandbreite der angebotenen Funktionalitäten, ist es ratsam sich vor Ort mit den am Prozess der Implementierung einer Plattform beteiligten Personen abzustimmen und sich in einem gemeinsamen, verabredeten und dokumentierten Verfahren für ein Produkt zu entscheiden.

Neben pädagogisch begründeten Auswahlkriterien gilt es aber auch technologische, organisatorische und wirtschaftliche Faktoren zu berücksichtigen, um eine möglichst nachhaltige Nutzung eines Systems sicherzustellen. Eine strategische Planung unter Berücksichtigung aller Handlungsfelder stellt sich dabei als unerlässlich dar.
Die Rolle der IT-Dienstleister sollte dabei nicht unterschätzt werden, da ein verlässlicher Zugang zu den Werkzeugen ein wesentliches Element zur Unterstützung des angestrebten Paradigmenwechsels ist.

Als Anbieter von Lernmanagement-Systemen waren eingeladen:

  • Webweaver
  • Clix
  • Moodle
  • Ilias
  • Fronter
  • Wislearn
Hier finden Sie die Materialien zu der Veranstaltung:

Seite zuletzt geprüft und aktualisiert: 06.August 2020

Logo LVR Logo LWL Logo Schulministerium NRW
Die Medienberatung NRW ist eine vertragliche Zusammenarbeit des Ministeriums für Schule und Bildung
des Landes NRW und der Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe.